#8 Durch den Tag mit Oskar (Unicorn Workspaces)

Sep, 2021 , 4 min


Oskar über Unicorn: Unicorn macht es Euch leicht ein ausgestattetes Büro für Euch und Euer Team zu bekommen. Ein effizienter Arbeitsraum, bei dem vieles inbegriffen ist: kostenloser Barista-Service, 24/7-Zugang, Stühle, Schreibtische und Reinigungsservice, sicheres und stabiles Internet und flexible Verträge.

Oskar ist unser CTO, und wir freuen uns darauf, seinen Tag mit Euch zu teilen. Anfang 2019 begann Oskar als Freelancer für Unicorn zu arbeiten, um bei der Website und der Entwicklung zu helfen. Wir haben uns sehr gut verstanden und Aufgaben und Ideen sind von da an weiter gewachsen. Seit November 2019 ist er offiziell als CTO bei Unicorn dabei.

Wir haben ein brandneues Büro am Moritzplatz (Berlin).

8 Uhr – schon längst hellwach oder noch im Tiefschlaf?

Um 8 Uhr morgens bin ich normalerweise schon 1–2 Stunden wach, habe meditiert und esse eine Chia-Bowl. Spaß beiseite –  den Teil kannst Du streichen. Aber ich bin wirklich  bereits 1–2 Stunden wach, weil wir ein fröhliches kleines Kind haben, das sehr lebhaft ist. Also spielen wir und essen Porridge oder kochen Eier. Solange man es schafft, präsent zu sein, ist mein Kind das Geheimnis eines guten Morgens. Ich warte mit meinem Kaffee bis ich gegen 9 Uhr im Büro bin. Trotzdem würde es mir nichts ausmachen, eine Stunde länger zu schlafen.

11 Uhr – Das erste Meeting, Vorstellungsgespräch mit einem potenziellen neuen Teammitglied. Was ist Dir wichtig?

Mein Team befasst sich mit vielen verschiedenen Themen: IT-Administration, Software-Design und -Entwicklung für alle Plattformen, Hardware-Management, Netzwerke, Sicherheit, Zugangskontrolle, Support und Kommunikation. Daher sollte ein*e gute*r Bewerber*in ein breites Interesse und Wissen mitbringen. Eine Person, die sozial und neugierig ist. Jemand mit Hobbys. In einer sich schnell verändernden (digitalen) Welt reichen jahrelange Erfahrungen nicht mehr aus. Ein frischer Blick und die Fähigkeit, zu kommunizieren und vor allem neue Dinge zu lernen, sind wichtig. Ich lerne jeden Tag dazu, und das ist einer der Gründe, warum ich hier bin. Für mich findet eine gute Führungskraft den Weg und macht den Weg frei, damit das Team genau das richtige Maß an Herausforderung hat. Das Ziel ist es, neue Führungskräfte aufzubauen und sich von ihnen ablösen zu lassen –  und dann wiederholt sich der  Kreislauf. 

13 Uhr – Der Magen knurrt. Was tust Du jetzt? Mit Business-Partner*innen über die neuen Analytics gehen? Müsliriegel und eine Runde joggen? Stubenhocker*in oder Frischluftfanatiker*in?

Gleich um die Ecke gibt es ein leckeres Shakshuka-Gericht, das mittlerweile ein Klassiker bei mir ist. Aber ich muss zugeben, dass ich normalerweise bete, dass meine tollen Kolleg*innen die Führung beim Mittagessen übernehmen. Suppe, Pad Tai oder Brot und Käse, alles klasse! Wenn sich das mit einem Spaziergang oder einer Fahrradtour verbinden lässt, umso besser.

16 Uhr – Du hast einen Pressetermin. Es geht um Deine Person. Wer hat Dich hier besonders beeinflusst? Hast Du ein Vorbild?

Da ich so viel, zu viel, Zeit meines Lebens mit Computern verbracht habe, glaube ich, dass eine meiner Stärken darin besteht, dass ich eine Hassliebe zu ihnen habe. Ich möchte, dass Unicorn ein großartiger Arbeitsplatz mit so wenig Technologie wie möglich ist. Auch auf die Gefahr hin, kitschig zu klingen: Die Art und Weise, wie meine Eltern leben und ihr Leben gelebt haben – zusammen mit meiner Heimat in Thy, Dänemark – ist immer noch ein großer Einfluss für mich. 

18 Uhr – Feierabend oder geht es jetzt erst richtig los?

Normalerweise verlasse ich das Büro gegen 17 Uhr, und dann ist es Zeit zum Spielen und Kochen. Bevor wir zu dritt waren, habe ich gerne bis weit nach Mitternacht gearbeitet und dachte, Schlaf sei etwas für später im Leben. Jetzt beginne ich, wenn auch sehr langsam, die Anziehungskraft an ausreichend Schlaf zu erkennen.

22 Uhr – Endlich Pause, Zeit zu lesen, hören, denken. Welches Buch/Podcast/Serie/Musik sollte jede*r mal gelesen/gehört/gesehen haben?

Spätabends höre und sammle ich Musik, spiele Videospiele wie Starcraft und programmiere, um Spaß zu haben. Wild, oder? Wenn ich ein klassisches Album empfehlen kann, dann wäre es Joni Mitchells “Hejira”. Oder Outkast, Ahmad Jamal oder Azymuth und mehr auf https://radio4000.com/oskar, wo ich Songs sammle, die ich mag.