Unicorns als Baumpat*innen zur Weihnachtszeit

Alle Jahre wieder steht Weihnachten vor der Tür und begrüßt uns mit vielen bunten Lichtern, schöner Dekoration, frostiger Kälte, dem Duft von Plätzchen und der Weihnachtsbaum darf natürlich auch nicht fehlen!

Auch dieses Jahr genießen wir aufs Neue wieder die Weihnachtszeit in vollen Zügen und möchten dies mit unseren Unicorns in den Workspaces teilen. Um die letzten Züge des Jahres 2018 schön zu gestalten und eine weihnachtliche Stimmung zu erzeugen, stellten wir kleine Weihnachtsbäume in unseren Spaces auf. Verziert haben wir sie mit Unicorn-Anhängern aus Holz, die zum Teil festlich gold angesprüht wurden.


Der traditionelle, weihnachtliche Geruch der Tannennadeln schwebt in der Luft unserer Workspaces und trägt zur weihnachtlichen Stimmung bei. Was vielen Tannenbaumliebhaber*innen nicht bewusst ist sind die Schattenseiten dieser Tradition.

Knapp 30 Millionen Weihnachtsbäume werden jedes Jahr in Deutschland verkauft. Etwa zehn Prozent davon stammen aus dem Ausland, zumeist aus Dänemark. Die meisten Bäume wachsen in eigens angelegten Christbaumkulturen – oft unter intensiven Einsatz von Insektiziden, Herbiziden und Mineraldünger. Das schadet den Böden, Gewässern und Ökosystemen. Nicht zuletzt kann dies auch die menschliche Gesundheit  belasten, wenn der mit Chemikalien behandelte Weihnachtsbaum mitten im Wohnzimmer steht und wir diese aufnehmen.

Diesen Zirkel möchten wir beenden und unserer Umwelt etwas zurückgeben, nachdem sie uns zur Weihnachtszeit beglückt haben. Wir haben regional gepflanzte Bäume mit Wurzeln besorgt und in einen Topf eingepflanzt. Über die Weihnachtszeit hinweg pflegten wir sie und erstellten einen Aushang für sogenannte “Baumpatenschaften”. Daraufhin suchten wir aktiv unter unseren Unicorns nach Coworkern*innen, die sich eine solche Patenschaft übernehmen und sich darum kümmern, ihn wieder in der Natur einzupflanzen.Am Ende kann man also doch ein traditionelles Weihnachtsfest genießen, aber der Umwelt nicht gleichzeitig allzu sehr zur Last zu fallen.

Am Ende kann man also doch das Weihnachtsfest genießen, ohne dabei
auf die traditionelle Tanne zu verzichten und dabei umweltbewusst zu
bleiben.