New Work trifft Workspace-Design: Wo findet die Arbeit der Zukunft statt?

Feb, 2021 , 3 min


Auf Wiedersehen graues Großraumbüro des 20. Jahrhunderts: im 21. Jahrhundert wird das Büro neu gedacht. Denn langsam aber sicher gehören triste Büros der Vergangenheit an und machen Platz für New Work Umgebungen. In einer Serie zu New Work und Raumgestaltung möchten wir Euch in die Thematik einführen. Wir stellen Euch spannende Unternehmen vor, die auf ihre Art und Weise mit und mit unterschiedlichen Strategien Arbeitsumgebungen neu denken.

New Work Baby: Schöne neue Bürowelt

„The Office Isn’t Dead, It’s Evolving” titelte das Forbes Magazine im vergangenen Jahr und reflektierte die Zukunft des Büros aus dem Blickwinkel der “Corona-bedingten”-Büro Auszeit, die viele von uns im vergangenen Jahr erlebt haben und weiterhin erleben. „Brauchen wir Büros überhaupt noch?” lautete dabei die Frage der Stunde. Die Diskussion darüber, wie salonfähig konventionelle Büros überhaupt noch sind, ist dabei nicht neu. Trotzdem haben die wenigsten Unternehmen es geschafft, ihre Büroräumlichkeiten in das was wir New Work Umgebungen nennen zu transformieren. Woran liegt das? In gewisser Weise spiegeln Büroräumlichkeiten auch immer einen Unternehmensgeist wider und hier hängen viele Unternehmen dem New Work Zeitgeist hinterher. Dabei findet auf gesellschaftlicher Ebene bereits seit mehreren Jahrzehnten eine Bewegung in Richtung New Work hin, bei der die Beziehung zwischen Menschen und Arbeit angetrieben von Globalisierung, demographischem Wandel, Digitalisierung und einem Kulturwandel transformiert wird. 

Dieser Wandel findet in einigen Bereichen schneller als in anderen Bereichen statt. So haben sich die Ansprüche vieler Arbeitnehmer*innen an ihren physischen Arbeitsplatz bereits verändert und viele Unternehmen haben darauf noch nicht reagiert. Denn New Work steht eben nicht nur für Flexibilität, wenn es darum geht von wo gearbeitet wird oder zu welchen Zeiten, sondern auch dafür, wie eben jene Unternehmens-Räumlichkeiten gestaltet sind. 

Das Arbeiten der Zukunft: New Work Umgebungen

Im letzten Jahr haben sich zwei Dinge herauskristallisiert: erstens, wir können viel mehr aus dem Home-Office arbeiten und zweitens, nur Home-Office ist keine Dauerlösung. Wir brauchen also auch in Zukunft weiterhin Büros. Im Folgenden geht es weniger darum zu diskutieren, was die Vor- und Nachteile der jeweiligen Arbeitsumgebung sind, sondern vielmehr ganz grundlegend zu fragen „Was für einen Sinn erfüllt das Büro?” bzw. „Was für einen Sinn soll das Büro zukünftig erfüllen?” und wie können wir Büroräumlichkeiten und -konzepte so planen, dass sie sinnstiftend sind. Denn im 21. Jahrhundert sind nicht nur Menschen und Unternehmen “purpose-driven”, sondern auch das Büro muss sich neuen Maßstäben stellen. 

Das Büro soll nicht länger eine triste Räumlichkeit sein, in der Menschen gezwungen sind ihre Arbeit zu verrichten, sondern die physische Manifestation von Unternehmenskultur und Unternehmenswerten. New Work Umgebungen sind Arbeitsorte, an welche Menschen gerne kommen. Sie sind Zusammenspiele aus Mensch, Raum und Technologie, die es Menschen erlauben produktiv und kreativ zusammenzuarbeiten. Doch wie sieht so etwas in der Praxis aus? In den kommenden Monaten stellen wir Euch drei Unternehmen vor, die sich dieser Herausforderung stellen und neue Konzepte und Visionen der Arbeitsumgebung der Zukunft entwickelt haben. 

Los geht es mit Vitra, einem Schweizer Unternehmen, das technisches und konzeptionelles Know-How mit Kreativität in der Kreation von Möbeln und Bürokonzepten verknüpft.