Arbeitsplatz organisieren: Im Homeoffice und im Teambüro

Jan, 2021 , 6 min


Egal, ob Du gerade aus dem Büro oder von zu Hause arbeitest oder ob Du immer mal wieder zwischen Büro und Homeoffice wechselt – eine organisierte Arbeitsumgebung zu haben sollte nicht unterschätzt werden. Einen geordneten Ort zu haben, an dem Du Dich nur auf die Arbeit konzentrieren kannst, hilft Dir dabei produktiver zu arbeiten und am Ende der Woche weniger gestresst zu sein. 

2020 haben viele von uns, während der Corona-Pandemie größtenteils von zu Hause gearbeitet. Auch jetzt im Neuen Jahr arbeitet der Großteil von uns wahrscheinlich immer mal wieder von zu Hause und bei einigen wird dies wohl auf lange Sicht Teil des Arbeitsalltags  werden – fragt mal das Team von Microsoft. Es ist daher essentiell, egal ob zu Hause oder im Teambüro, einen organisierten Arbeitsplatz zu haben, der es einem ermöglicht produktiv, dynamisch und kreativ zu bleiben. 

Wir haben 7 Strategien entwickelt, von cleveren Aufbewahrungssystemen, kreativen Optimierungen und konventionellen Methoden zum Organisieren,  damit Du im Homeoffice oder im Teambüro an Deinem Arbeitsplatz alles geben kannst und einen gesunden Arbeitslifestyle beibehalten kannst.

1. Wo ist Dir Ordnung und Organisation besonders wichtig?

Deine erste Priorität lautet, zu identifizieren, welche Teile Deines Homeoffice oder Arbeitsplatz im Teambüro chaotisch sind. Indem Du analysierst, wo das Chaos bereits ausgebrochen ist (oder auszubrechen droht), kannst Du herausfinden, wo Du überhaupt anfangen musst, um Ordnung an Deinen Schreibtisch zu bringen oder diesen umzugestalten. Frage Dich selbst: Was stresst mich schon beim bloßen Anschauen?  Papierstapel, Rechnungen und Bücher, die wahllos auf Deinem Arbeitsplatz im Büro herumliegen oder sogar den Küchentisch okkupieren? Fehlt Dir ein organisierter Zeitplan und eine klare Abgrenzung zwischen Arbeit, Familie und Freizeit?  Hast Du zu viel Büroausstattung herumliegen, die Dir wichtigen Platz wegnimmt oder vermisst Du im Gegenteil wichtige Teile Deines Büro Set-Ups?

Sobald Du verstanden hast, wo sich die chaotischen Stellen in Deinem Arbeitsleben befinden kannst Du mit zwei Lösungen ansetzen: 

  • Psychologisch: Zeitpläne und Listen mit Zielen entwickeln, damit Dein Büro und Dein zu Hause ordentlich bleiben und Du im Zen mit Deiner Arbeitsumgebung lebst. 
  • Physisch: Praktische Lösungen helfen Dir dabei, die Ordnung zu bewahren, z.B. Aufbewahrungsboxen oder organisierte Ablagen ermöglichen es Dir mehr Platz freizuräumen, damit Du produktiver arbeiten kannst. 

2. Kontrolle übernehmen und anfangen zu planen!

Die meisten Menschen führen kein Tagebuch mehr, um ihr tägliches Leben zu organisieren. Eigentlich ist es aber eine gute Idee, einen analogen Tagesplaner zu nutzen, um jeden Tag visuelle Anregungen und Erinnerungen vor Auge zu haben. Viele haben sich dafür entschieden, Kalender oder Notizbücher für das Smartphone aufzugeben - aber es ist immer eine gute Idee, Dein “digitales Tagebuch” als Papierkopie zu sichern. Das ist nicht nur praktisch, wenn die Technik mal streikt: Du nicht nur ein physisches visuelles Backup Deines Kalenders, sondern kannst Deine eigene Erinnerungsleistung mit Tischplaner oder einen Wandplaner erhöhen. So bleiben Dir wichtige Daten und Meetings leichter im Kopf und es fällt Dir leichter Deinen Tagesablauf zu planen.

3. Chaoskontrolle durch Entrümpeln

Unordnung erzeugt visuelles Chaos und dieses macht es schwierig, Dich zu konzentrieren oder Dich in Deiner Arbeitsumgebung wohlzufühlen. Wo auch immer Unordnung herrscht – es gibt immer eine Aufbewahrungslösung, um mit dieser fertig zu werden. Je vielseitiger und kostengünstiger die Aufbewahrungslösung ist, desto besser! Investiere in ein paar wirklich nützliche Boxen, Regale oder einen Aktenschrank. Nutze diese Ablageflächen, um Herr*in über das Chaos an Deinem Arbeitsplatz zu werden und so Schritt für Schritt den Arbeitsplatz Deiner Träume zu gestalten. 

Hier sind einige flexible Ideen, die Dich inspirieren können:

  • Kleine recycelbare Behälter für Deinen Abfall.
  • Elektroschrott nicht horten, sondern direkt verantwortungsvoll entsorgen.
  • Farbcodierte Boxen, um Dinge an ihrem Platz und in ihrer Ordnung zu halten.
  • Leere Ecken für praktische Aufbewahrungslösungen nutzen.
  • Vorhandene Regale und Ablageflächen effizient nutzen.

4. Keep it simple!

Nachdem Du wahrscheinlich einen relativ großen Arbeitsplatz aus dem Teambüro gewohnt bist, denkst Du vielleicht, dass Dein Arbeitsplatz im Homeoffice genauso groß sein muss. Das stimmt so nicht! “Keep it simple” lautet hier die Devise. Du wirst schnell feststellen, dass es weitaus einfacher ist, an einem überschaubaren Arbeitsplatz eine gewisse Ästhetik zu erschaffen, kreativ zu werden und eine stressfreie Umgebung herzustellen. Das lässt sich natürlich nicht nur im Homeoffice anwenden. Gerade für die, die wieder im Büro arbeiten, gilt das Anwenden von Strategie Nr. 3. – den Arbeitsplatz von unnötigen und unbrauchbaren Gegenständen freihalten. Mit einem frischen Blick sieht man häufig, dass weniger mehr ist.  

5. Ästhetik Deines Arbeitsplatzes

Ein schöner und aufgeräumter Arbeitsbereich hat mehr Vorteile, als Du vielleicht auf den ersten Blick siehst. Und ihn aufgeräumt zu halten, ist eigentlich ganz einfach. Je mehr Du Dein Büro genießt, desto mehr hältst Du es automatisch organisiert und möchtest das Feng Shui Deines Arbeitsplatzes aufrechterhalten. Wenn Du einen Ort zum Arbeiten hast, der so schön organisiert ist, dass er einen eigenen Instagram-Account verdient, dann liegt Dir sicherlich auch mehr daran, die Ästhetik dessen aufrechtzuerhalten. Schließlich ist unser Arbeitsplatz der Ort, an dem wir im Laufe unseres Lebens 90.000 Stunden verbringen werden - etwa ⅓ unseres Lebens. Das sollte genug Motivation sein!

6. Körperhaltung und Ergonomie

Dieser Beitrag soll Dich nicht belehren oder Dir sagen, wie Du Dein Leben führen solltest. Aber er hat die Absicht Dir zu helfen. Dein Körper wird Dir (und uns) sicher danken, wenn Du diese Ratschläge berücksichtigst: 

  • Stütze Deinen Rücken - um zukünftige Rückenschmerzen zu vermeiden.
  • Passe Deinen Stuhl an - um Verletzungen durch wiederholte Belastung von Rücken und Beinen zu vermeiden.
  • Stelle Deinen Bildschirm auf Augenhöhe und vermeide Spiegelungen - um Nacken- und Augenschäden zu vermeiden.
  • Stelle Deine Maus und Tastatur auf eine bequeme Höhe, um Deine Handgelenke und Hände zu schonen.
  • Mache regelmäßig Pausen - häufige kurze Pausen sind besser für Deinen Körper als wenige lange. 

Wenn Du Deinen Muskeln und Gelenken in regelmäßigen Abständen die Möglichkeit gibst, sich zu entspannen, kann das Deine allgemeine Gesundheit erheblich verbessern und Zerrungen oder Schäden vermeiden. Plane also unbedingt etwas Zeit ein, um diese Tipps zu befolgen und Dein Arbeitsleben zu verbessern.

7. Einen nachhaltigen Ansatz finden

Dies ist die letzte Strategie, die wir Dir auf den Weg geben wollen. Im letzten Jahrzehnt ist es immer wichtiger geworden, nachhaltig zu denken – auch an unserem Arbeitsplatz. Ob im Büro, Homeoffice, Flexible Office oder Coworking-Space, nachhaltig zu handeln  hat einen positiven Einfluss auf Dein alltägliches Leben und setzt ein positives Beispiel für andere. Dies kannst Du am Arbeitsplatz ganz einfach umsetzen: bringe Dein eigenes Mittagessen mit, ”recycle, reuse, reduce” soviel es geht und verringere Deinen CO2-Abdruck – auch am Arbeitsplatz. 

Wir haben diese 7 Strategien sorgfältig für Dich zusammengestellt, um Dir dabei zu helfen, Dein Arbeitspensum in einem organisierten Arbeitsbereich zu maximieren und gleichzeitig Deine Arbeitsumgebung neu zu gestalten. Schließlich profitieren wir alle von einem besseren, sauberen, gesunden und effizienten Arbeitsbereich, den wir mit Stolz unser “Zuhause” nennen können. Gerade jetzt zum Anfang des Jahres, wenn die Neujahrsvorsätze noch frisch sind, ist es eine wunderbare Zeit die Mission “Arbeitsplatz” anzugehen und mit diesen 7 Strategien loszulegen.